No Beautiful Mind - Weblog @ myblog.de














Follow me directly on Twitter:
http://twitter.com/Tiuri7

















Rogue Galaxy versus Rationality of Batty!



Ihr merkt schon. Ein Beitrag in der Woche liegt nicht unbedingt in meiner Macht. Tja, jetzt müsst ihr euch damit abfinden, dass ich nur noch alle zwei Wochen zum lyrischen Abschuss kommen darf. ^^
Ich will euch auch gar nicht mit irgendwelchen Erklärungen langweilen. Am besten fange ich gleich mit einer kleinen Erzählung zum Warmwerden an. Diese bezieht sich auf den Samstag vor einer Woche, also den 8. im Monat September.

Diese Woche hatte nämlich zwei besondere Schmankerl für Rollenspieler der Sony-Fraktion auf Lager. Einerseits erschien am Mittwoch "Rogue Galaxy", wofür ein Tagebuch geplant war (aber es hat keiner dafür gestimmt... und auch keiner dagegen). Andererseits erschien am Freitag "Valkyrie Profile 2: Silmeria". Zwei große Rollenspiele, die von durchaus großen Namen getragen werden. Während "Rogue Galaxy" von Level 5 entwickelt wurde, welche sich beispielsweise schon mit "Dark Chronicle", "Radiata Stories" und "Dragon Quest: Die Reise des verwunschenen Königs" einen Namen machten, so wurde "Valkyrie Profile 2: Silmeria" von tri-Ace entwickelt, die vor allem wegen der "Star Ocean"-Serie bekannt geworden sind.
Für den fast schlimmsten Fall gewappnet habe ich mir 60€ in den Geldbeutel getan und bin guter Dinge in die Stadt gefahren, um mir dort "Rogue Galaxy" zu kaufen. Ich hatte natürlich nicht vor 60€ für ein Spiel auszugeben. Ich dachte da eher an einen Kompromiss, dass ich beispielsweise zwei Spiele, die bei meiner auf Ebay ersteigerten, gebrauchten PS2 mit dabei waren, bei Gamestop/EB Games in Zahlung gebe um dann nur noch 30€ für "Rogue Galaxy" zu bezahlen. Nun ja, mal schauen, was daraus geworden ist.
Im Media Markt angekommen schaute ich also mal die Spiele durch und fand das Spiel meines Begehrens für 60€ vor. Für mich war sofort klar: Media Markt abhaken, woanders nachschauen. So führte ich meinen Weg bis zum Gamestop fort und auch dort wollten die Kerle, dass ich wucherige 60€ für ein Spiel zahle, welches in Amerika für 40 Dollar erschien. Ich glaube der Umrechnungskurs liegt zur Zeit bei ca. 1,30 Dollar für einen Euro. Korrigiert mich, falls ich mich mit den Angaben täusche und meine kleine Umrechung ein totaler Ausfall ist. Aber ich würde doch tatsächlich fast exakt das Doppelte in Dollar zahlen, wenn ich mich diesem Nonsens unterordnen würde. Ich war verärgert darüber, dass man nicht mal Erbarmen mit den informierten Kunden hat und auf solche Preise zurückgreift. Unverbindliche Preisempfehlungen scheinen die nicht sonderlich zu jucken. Man ordnet sich schlicht unter. Ich machte mir aber Hoffnung und diese suchte ich in der so ziemlich letzten Möglichkeit an ein Videospiel zu gelangen.
Im Müller angekommen, wo ich mir ganz gerne Spiele hole wegen den mitunter sehr guten Preisen, schaute ich erstmal alle Spiele durch. Ich hab mich darüber gefreut, dass "God Hand" nur noch 20€ kostet. Werde ich mir bei einem der nächsten Male bestimmt mitnehmen (aller schlechter Kritik zum Trotz). Und, nun ja, wie sollte es anders sein... für "Rogue Galaxy" sollte ich auch dort 60€ berappen.
Wie bereits erwähnt erschien am Freitag "Valkyrie Profile 2: Silmeria". In den anderen Geschäften wollten die Leute 40€ dafür, was allemal ein angemessener Preis für ein neues Spiel ist. Doch hier stand auf dem Preisschild 29,95€ und da wurde ich doch sehr hellhörig. Als ich dann noch hinten auf der Verpackung las, dass dieses Spiel mit Ausnahme der Synchronisation (okay, so explizit stand es nun doch nicht drauf ^^) komplett auf Deutsch sein sollte, wandte sich auf einmal das Blatt. Zugegeben: Ich war sehr heiß auf das Level 5-Spektakel. Doch wieso sollte ich den vollen Preis zahlen, wenn ich für meine Zweitwahl nur die Hälfte zahlen müsste?
Mein persönliches Highlight im Müller war ein ganz kleiner Junge, geschätzte 8 Jahre alt, der an die PS2-Spiele rantrat und lauthals mit einer wunderbar kindlichen Stimme Folgendes von sich gab (eigentlich war nur ich in der Nähe um es zu hören ^^): "Das Spiel hab ich schon! Und das hier auch!" Leider war ich in dem Moment mit dem Durchstöbern des Spielesortiments beschäftigt, weswegen ich nicht sah, welche Spiele er denn schon besitzt. Wäre doch mal interessant gewesen. Ich vermute mal, dass er irgendwo auf die softere Software zeigte, denn schließlich tummelten sich "God of War" und "killer7" doch etwas weiter oben rum, und zwar dort, wo er ganz sicherlich nicht rankommen dürfte ohne elterliche, geschwisterliche oder kundenfreundliche Hilfe *g*.
Mein Bruder hatte vor mich ins Kino einzuladen (welcher Film es war, erfahrt ihr schon noch an gegebener Stelle), es war erst 17 Uhr und die Filmvorstellung sollte erst um 21 Uhr beginnen. Ich tat also keine Anstalten das Spiel gleich mitzunehmen. Stattdessen bewegte ich mich wieder in den Gamestop um dem baldigen Anflug der Langeweile mit dem Durchforsten der gebrauchten Videospiele entgegenzuwirken. Kaum mit der Bekämpfung der fast eingetretenen Langeweile begonnen, schon eine große Überraschung in der Hand: "Shadow Hearts"! Ja, der erste Teil der Shadow Hearts-Saga für den man im Internet um die 70€ bezahlen müsste (wie auch für "Final Fantasy VII", "Castlevania: Symphony of the Night" und weiß der Geier für was noch alles ^^). Und es standen lächerliche 15€ auf dem Preissticker! Zuschlagen! Aber das tat ich erstmal nicht. In meiner Euphorie hab ich es einfach ganz hinten bei den gebrauchten Spielen platziert. Als ich mich dann etwas beruhigt hatte, stellte ich zudem fest, dass die Hülle für ein Spiel mit diesem Alter verdammt gut erhalten ist. Da hinkte die Anleitung zwar hinterher, aber selbst die war für dieses Alter in gutem Zustand (ich vermute, dass auf der Spielebeschreibung früher Mal ein Sticker drauf war. Denn es ist leicht verbappt. Doch mit etwas Feingefühl sollte ich das abbekommen).
Es waren einige Sticker drauf und sogar die DVD wurde mit einem Aufkleber versehen, doch die wurden dann fast alle fachmännisch von meinem Bruder entfernt *g*. Ich traue mich das nicht so, aber einen hatte er übersehen und das hab ich dann Zuhause gemacht. Geht ja doch leichter, als man denken würde *g*. Nun ja, die DVD bekam ich als letztes zu sehen. Es war echt überraschend, wie lange ich auf diese warten musste. Der Verkäufer machte sich sofort auf die Suche und kam nach etwa 2 Minuten mit dem falschen "Shadow Hearts"-Datenträger an. Er bemerkte dies sehr schnell und machte sich wieder auf die Suche. Nach insgesamt etwa 4-5 Minuten konnte ich dann aber doch etwas erleichtert mit "Shadow Hearts" im Rucksack dem Laden meinen Rücken zukehren.
Wieder beim Müller meiner Träume angelangt, entschied ich mich für ein "Valkyrie Profile 2: Silmeria"-Exemplar und ging sehr zufrieden mit der Entwicklung des Tages etwas spazieren. Wie angenehm es doch sein kann eine Anleitung im Park anzulesen *g*. Mit einem moneetären Verlust von 45€ und zwei Rollenspielen in der Tasche kann man doch wahrlich zufrieden sein. Zwei jüngere Mitglieder unserer Gesellschaft fand ich in heller Aufregung im Müller nach einem Spiel suchen und das kurz bevor ich mir das obige Videospiel gekauft hatte. Der Ältere der beiden war mit Sicherheit nicht älter als 14 und vom Jüngeren möchte ich gar nicht erst sprechen. Wieso? Nun ja, als ich fragte, welches Spiel sie suchen, wurde mir mit "GTA: San Andreas" geantwortet. Mit doppelt gutem Gewissen (ich hatte ja zuvor alle PS2-Spiele durchgeguckt) konnte ich den beiden Jungspunden mitteilen, dass sie es hier nicht mehr führen. Fragen nützt da auch nichts. Denn es wird strikt behauptet, dass sie keine Spiele im Lager haben (weswegen ich schon einmal hinters Licht geführt wurde...), weil ja alle Spiele öffentlich ausliegen (wer's glaubt...).
Bevor ich jetzt dazu komme etwas über meinen Ausflug in die Walkürenwelt zu erzählen - denn ich habe das Spiel schon recht ausführlich angespielt - möchte ich der Allgemeinheit noch eine Mysteriösität der Hülle des Spiels offenbaren. Aus irgendwelchen Gründen wurde nämlich anstelle einer normalen Hülle für PS2-Spiele eine DVD-Hülle verwendet. Man muss sich also mit einem anderen Rausholmechanismus der Disc abfinden (den von "VP2:S" mag ich ja nicht sonderlich... den der normalen PS2-Spiele empfinde ich als perfekt. Aber gut, es erfüllt seinen Zweck). Des Weiteren fehlt die Memory Card-Halterung (das kennt man ja von diesen 3-Discs-Hüllen, die z.B. bei "Metal Gear Solid 3: Subsistence" zum Einsatz kamen). Falls jemand das Spiel hat und sich jetzt denkt: Hä, bei mir ist das aber nicht so. So soll diese Person mir doch in den Kommentaren Bescheid geben. Würde mich schon irgendwie interessieren...

Es folgt ein klein gehaltener Ersteindruck zu "Valkyrie Profile 2: Silmeria", bei dem ich von den ca. ersten 20 Spielstunden berichte, die ich erleben durfte:
Als ich das Spiel anwarf, hatte ich keine Ahnung, was mich erwarten sollte. Ich war sehr überrascht, dass ich mich in 3D-Kulissen nur zweidimensional bewegen konnte. Die ersten Sekunden kamen mir sehr ungewohnt vor, doch das verflog fast augenblicklich. Ich hatte mich sofort daran gewöhnt und genoss die Vorteile dieser Spielweise. Zuerst fiel mir die Grafik auf, die vielerorts sehr opulent und detailverliebt gestaltet wurde. Danach fand ich Gefallen an der Kompaktheit der Spielwelt. Man hat ratzfatz in einer neuen Ortschaft alles gesehen und könnte dennoch einige Stellen minutenlang bewundern. Leider kam es im Kampfbildschirm in einer Gegend zu durchaus auffallenden Framerate-Einbrüchen gepaart mit Flimmeranfällen.
Das störte zwar etwas den Spielfluss, hat aber in einem Rollenspiel wie diesem kaum negative Auswirkungen auf das Kampfgeschehen. Es ist mir dennoch ein Rätsel, wie das unbemerkt bzw. unverbessert bleiben konnte.
Ähnlich geht es in den Dungeons zu. So weit ich es gespielt habe sind diese meist klein, aber durch die Kämpfe verbringt man nicht selten die ein oder andere Stunde mehr dort als erwartet. In Viererteams wird rundenbasiert gekämpft. In den Kämpfen darf man sich aber dreidimensional zur Wehr setzen. Man hat Aktionspunkte, die man durch Angriffe, Zauber, Objekteinsatz etc. verbraucht. Ich will jetzt auch gar nicht zu tief in die Substanz des Kampfsystems einführen. Bei den Aufregern (ja, es gibt wieder einige) werde ich schon noch das ein oder andere Detail preisgeben und spätestens nach dem Durchspielen werde ich ganz genau darauf eingehen. Für mich war das Kampfsystem auch vollkommen neuartig. Man könnte ganz grob sagen, dass das KS von "Star Ocean: Till the End of Time" genommen und dann auf rundenbasiert getrimmt wurde. Es macht auf jeden Fall Spaß und hat so einige Feinheiten zu bieten, auf die es einzugehen gilt. Andernfalls ist man in schweren Kämpfen den Gegnern ausgeliefert.
Als letzter wichtiger Aspekt steht die Story an. Ich möchte diesbezüglich natürlich noch keine bindende Aussage machen. Es wurden ein paar gute Punkte gebracht, die für Spannung sorgen könnten, doch was letztlich daraus wird, kann man schlecht abschätzen.
Ich würde als kleines Zwischenfazit festhalten, dass es sich bei "Valkyrie Profile 2: Silmeria" um ein gutes bis sehr gutes Rollenspiel handelt, welches wohl Höchstwertungen ausweichen wird, aber dennoch im guten 80%-Bereich zu finden sein sollte. Dazu trägt größtenteils das erfrischende Gameplay bei und die Tatsache, dass es kaum richtig große Kritikpunkte geben sollte.

An dieser Stelle war geplant von einem ominösen 10€-Spiel zu berichten und eine Media Markt-Betrügerei ans Tageslicht zu bringen. Da ich das Spiel immer noch nicht weitergespielt habe, muss das vorerst hinten anstehen. Und ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass die vermeintliche Gaunerei doch keine war. Ich fände es aber schade, wenn mein Falschdenken nicht aufgeklärt werden würde, deswegen mache ich das jetzt einfach mal. Ich hatte mir also ein Spiel für knapp 10€gekauft (9,99€ oder 9,95€ waren es genau). Der pure Zufall wollte, dass ich auf die berechneten Steuern schaue und ich dachte mir: Hm, 1,60€... Moment, wurde die Mehrwertsteuer nicht Anfang des Jahres auf 19% erhöht? Ja, lacht nur. Ich weiß natürlich jetzt, dass bei 16% der Warenwert 11,60€ hätte betragen müssen. Es ist mir auch unheimlich peinlich, dass ich als ehemaliger Schüler in einer Wirtschaftsklasse überhaupt nur eine Sekunde verkehrt gedacht habe. Keiner ist unfehlbar und deswegen verzeiht mir doch bitte die Fehlankündigung. Wenigstens bin ich noch selbst darauf gekommen! Wie dem auch sei, sollte jemand eine genauere Ausführung meiner Dummheit plus exakte Rechnung wollen, so kann ich das auf Wunsch gerne in den Kommentaren nachholen.
Doch vorher möchte ich euch natürlich...




...nicht vorenthalten. Es war nicht anders zu erwarten. Denn ich habe fast ausnahmslos meine Zeit mit "Valkyrie Profile 2: Silmeria" verbracht und deswegen beziehen sich die Aufreger heute nur auf dieses Spiel. Ich hoffe ihr habt nichts dagegen, wenn ich den Grundsatz, mich nur auf Szenen in Spielen zu beziehen, die mich zur Weißglut gebracht haben, etwas erweitere auf Szenen, die mich oder jemand anderen zur Verzweiflung bringen könnten.
Damit ich nicht durcheinander komme und auch nichts vergesse, ackere ich jetzt den kleinen Haufen an Bugs chronologisch ab.
Zum ersten negativen Zwischenfall kam es in einem Bosskampf. Bleibt man im Kampf stehen, bekommt man einen Einblick in den Angriffsbereich des Gegners. Will man einem Angriff entgehen, um beispielsweise den Gegner von hinten oder von der Seite angreifen zu können, oder auch einfach nur möglichst schadenfrei fliehen, so setzt man mit R1 die "Sprint"-Funktion ein. Dabei gehen Aktionspunkte flöten, denn man hat ja schließlich dadurch einen gehörigen Vorteil.
Mitten im Endbosskampf stehen meine vier Partymitglieder in einer Ecke, in der der Endgegner vorerst nicht an mich rankommen würde. Ich denke mir, dass jetzt der Zeitpunkt für einen Angriff perfekt wäre und benutze die Sprinttaste. Die anfängliche Sprintanimation findet statt, doch die Charaktere, obwohl die Arealbegrenzung im Rücken, scheinen an dieser zu hängen. Ich hab das übrigens öfter probiert und es passiert immer an dieser Stelle. Im Prinzip ist das ja nicht sonderlich schlimm, weil man ja bis auf den AP-Verlust keinen Nachteil hat. Doch es ist ein Zeitverlust im Kampf, denn man kann die AP nur durch rumlaufen oder stehen und L3 drücken aufladen. Das kann man zwar auch optional noch mit Items machen, doch so weit ich gespielt habe gibt es dafür nur ein Item und mit diesem tauscht man Lebenspunkte für Aktionspunkte ein. Durchaus ein ertragbarer Fehler, aber ganz bestimmt kein netter.
Ein deutlich kleinerer Käfer, der aber mit Sicherheit ein böses Nachspiel haben könnte, zeigte sich, als ich regungslos mit meinen Charakteren im Kampf die Situation analysierte und plötzlich meine Bogenschützin zu gleiten beginnt. Vollkommen animationslos rutscht sie also über den Boden und entfernt sich so immer weiter von der Gruppe. Das hätte auch böse enden können, doch es war kein Gegner in der Nähe (nochmal Glück gehabt ^^).
Apropos Bogenschützen: Auf einer geländerlosen Brücke passierte es, dass meine Bogenschützin, deren Rücken zum Wasser zeigte, einen Angriff startet und - platsch - darin landet. Ihre Pfeile gelangten somit nicht an ihr Ziel, sie traf nämlich nur die Brücke. Im kühlen Nass verharrte sie aber nur während des Angriffs. Danach stand sie, wie auch sonst üblich im Kampfgeschehen, genau dort, wo sie vorher stand; also auf der Brücke.
Jetzt bin ich auch schon fast am Ende angelangt. Den Rest kann ich in einen Absatz packen. In den Kampfarealen gibt es Absätze (wie z.B. eben bei der Brücke), von denen man runterfallen kann. Diese gibt es natürlich in den unterschiedlichsten Ausführungen. Manche sind extrem niedrig, so dass man einen Sprint super ins Kampfgeschehen einplanen kann. Doch aus irgendwelchen Gründen funktioniert das hin und wieder nicht so toll. Sofort nach der Landung bemerkte ich, dass ein Charakter hängen geblieben ist, und das, obwohl keine Wand ihn hätte blockieren können (Wände sollte man durchaus mit einplanen, sonst gibt es ein böses Erwachen).
Im Zusammenhang damit sind mir folgende Dinge bereits passiert: Das Partymitglied rührt sich nicht von der Stelle und ich musste - damit diese Spielfigur endlich die Beine in die Hand nimmt - ihr entgegenkommen. Für gewöhnlich mache ich Sprints nicht umsonst. Ich wollte natürlich den Angriffsbereichen der Gegner entfliehen. Dieses Mal ging die Sache noch gut.
Doch schon bei einem weiteren Hänger dieser Art hatte ich mit den Konsequenzen zu kämpfen. Es war im Endeffekt so, dass der Charakter sich sofort wieder der Gruppe anschließen wollte, aber das natürlich rennend; ohne den Sprint-Schutz. Er rannte also direkt in den Gegner rein, der ihm auch sofort Saures gab. Das ärgert besonders, wenn man in einem Areal ist, in dem die Gegner deutlich stärker als die eigenen Gruppenmitglieder sind und somit jeder Treffer selbst mit vollen Lebenspunkten der letzte sein könnte.
Richtig ärgerlich werden Mängel dieser Sorte, wenn man beim stinknormalen Rumlaufen im Kampfgetümmel nicht sicher vor der Dummheit der KI-Kollegen ist. Denn diese sind offensichtlich nicht in jeder Situation im Stande, dem Gruppenführer akurat zu folgen. So bleiben sie an Ecken und Kanten hängen (langsam geht mir das Wort auf die Nerven) und das natürlich bevorzugt dann, wenn man nicht damit rechnet und die Situation gerade etwas brenslig erscheint.

Abschließend zu dieser Auflistung von Armutszeugnissen, die niemals ihren Weg ins Spiel hätten finden dürfen, will ich nur noch festhalten, dass "Valkyrie Profile 2: Silmeria" für Rollenspieler alles andere als einen Fehlkauf darstellt. Denn, so viele Programmierfehler auch im Kampfsystem vorhanden sind, seid euch sicher: Auch die Feinde leiden darunter! Wie gut ich das Spiel letztendlich finde, erfahrt ihr, wenn ich es durchgespielt habe.

Nun entfernen wir uns etwas von den Spielen und wenden uns ganz den Filmen zu. Wobei ich Anspielungen und Bemerkungen, die vielleicht etwas mit Videospielen zu tun haben, nicht verstecken werde. ^^
Wie bereits erwähnt hatte mein Bruder vor, mich ins Kino einzuladen. Der Film seiner Wahl hieß "28 Weeks later". Er weiß, dass ich nicht so der Horror-Fan bin. Aber gut, total schlecht fand ich die Wahl nun auch nicht. Ich kannte den Vorgänger "28 Days later" und fand diesen für einen Film mit recht mickrigem Budget recht ordentlich. Die Fortsetzung weist so einige Unterschiede auf. Beispielsweise wird dieses beklemmende Gefühl, welches durch die wenigen Überlebenden im Vorgänger aufkam, kaum noch getragen (die Anfangsszene ausgenommen). Ein ganz neuer und durchaus interessanter Aspekt kommt meiner Meinung nach viel zu selten zum Tragen. Hätte man sich mehr darauf konzentriert (keine Sorge, ich spoilere schon nicht), hätte man die Chance gehabt, sich aus dem ewig gleichen Horror-Genre abzuheben. Echt schade drum, denn so bleibt ein Standard-Gruselfilm übrig, der sich in den Reihen üblicher Filme des Genres vorfinden dürfte. Ich wage diese kühne Behauptung, ohne bisher wirklich große Einblicke in diese Filmgattung genossen zu haben.

Am letzten Wochenende kam "Kill Bill Vol. 2" im deutschen Free-TV. Ich kannte ihn nicht und schaute mir der Gesamtheit wegen in der Woche zuvor den 1. Teil ein weiteres Mal an. Natürlich in der nächtlichen Wiederholung - denn Werbeunterbrechungen sind Atmosphärenbremser/-killer. Ich finde es sehr schade, dass mich der Film nicht so mitreißen konnte wie es der herausragende erste Teil tat. Ich kann dieses Missgeschick auch sofort auf den Punkt bringen: Eindeutig zu wenig Action! Ich glaube, es wurde mehr über die Schwerter geredet, als mit ihnen gekämpft. Ich bezweifle, dass ich der Einzige war, der nach dem fulminanten Finale des Erstlings enorm enttäuscht darüber war, dass man nicht ansatzweise an diese Szene, egal wo im Film, herankam.
Immerhin stellt "Kill Bill Vol. 2" immer noch einen angenehmen Kontrast zum üblichen Filmeangebot dar. Die Story wurde gut zu Ende geführt und auch ein paar Szenen, die man so schnell wohl nicht vergessen wird, sind enthalten. Mir persönlich sagte der weiß-bebärtete Meister sehr zu. Hätte man ihn in den Mittelpunkt des Filmes gestellt, wäre für mich eine neue Gottheit ins Leben gerufen worden (bitte nicht allzu ernst nehmen ^^). Ich möchte gar nicht leugnen, dass ich Spaß mit dem Film hatte, doch ein Film, in dessen Titel "Kill" enthalten ist, sollte auch genügend Action bieten, wie ich finde...

Ende Gelände! Doch ich lass euch dieses Mal nicht gehen, ohne eine kleine "blinde" Filmempfehlung an den Mann oder an die Frau zu bringen. Denn am Freitag, den 28. September, kommt um 20:15 Uhr auf Pro7 "House of Flying Daggers". Ich bin echt sauer darüber, dass es dieses Mal nachts keine Wiederholung gibt (es wird irgendwann nachmittags wiederholt). Denn die Atmosphäretöter sind in dieser Vielzahl und Länge schon lange nicht mehr erträglich. Ich werde mich aber dennoch dazu aufraffen und ein getrübtes Bild (wer das wörtlich nimmt ist blöde ) über den Film in Kauf nehmen. Ich habe den Film selbst, wie oben angedeutet, noch nicht gesehen und freue mich zu sehr darauf ihn endlich mal ansehen zu können, als dass ich dann wegschauen könnte. Wer Zeit, Lust und Geduld hat, wirft einen Blick darauf und verurteilt den Eastern ja nicht zu früh. Wer sich nicht darauf einlassen kann wird wohl kaum Freude an dem Film haben, aber versucht es doch mal.
Ich würde jetzt echt gerne eine Ankündigung machen, doch weiß ich nicht, was ich beim nächsten Mal 100%-ig erzählen könnte. Lasst euch einfach überraschen. Also, bis in vermutlich etwa zwei Wochen.


__________
Hinweis von Tiuri: Für den Inhalt seiner Gastblogger-Einträge ist allein Batman verantwortlich. Seine Kommentare und Ansichten spiegeln nicht unbedingt meine Meinung wider. Klar soweit? ^^
23.9.07 11:49
 
Letzte Einträge: Meine neuen DVDs und Videospiele, Meine neuen DVDs und Videospiele


bisher 16 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alanar / Website (23.9.07 12:33)
"auch dort wollten die Kerle, dass ich wucherige 60€ für ein Spiel zahle, welches in Amerika für 40 Dollar erschien"

Das Preisverhältnis geht ja noch. Schlimmer war es bei "We Love Katamari" damals, welches in Amerika für schlappe 20$ über den Ladentisch ging. EA wollte hierzulande für eine nicht vorhandene Übersetzung satte 60 Euro haben. DAS ist ein Wucher.

"Ich hab mich darüber gefreut, dass "God Hand" nur noch 20€ kostet. Werde ich mir bei einem der nächsten Male bestimmt mitnehmen (aller schlechter Kritik zum Trotz)."

20 Euro ist ein verdammt gutes Angebot. Das Spiel rockt, die "Kritiker" haben einfach keine Ahnung (vielleicht ist es ihnen ja nicht "Mainstream" genug). Okay, Henry Ernst von der GamePro wusste durchaus, dass das Spiel gut ist und hat es im Video mit Leib und Seele verteidigt. Trotzdem stand eine lächerliche Wertung von 50% im Heft.
Also: Zuschlagen. Otherwise, "God Hand" will dragonkick your ass into the Milky Way!

Wegen "Shadow Hearts": Könnte mir gut vorstellen, dass das Spiel aus Videothek-Restbeständen stammt und daher vielleicht mit Aufklebern versehen war. Andererseits klingt der Zustand für ein Spiel aus einer Videothek fast schon wieder zu gut.
Wie auch immer, für 15 Euro ein wirklich unfassbares Schnäppchen.

"Nun ja, als ich fragte, welches Spiel sie suchen, wurde mir mit "GTA: San Andreas" geantwortet."

Erinnert mich an meine jüngsten Erlebnisse mit einem Knirps unter 16 Jahren... Nur war das gesuchte Spiel da "Grand Theft Auto: Vice City Stories".

Was den Aufreger der Woche angeht: Schon mal über eine Beta-Tester-Karriere nachgedacht? So oft, wie du Bugs findest...
Ich sehe es wirklich schon vor mir. "Coming soon to Xbox Live, PS Store and Wii Shop: The video game patch section!"


Eric (24.9.07 22:59)
sehr schöner beitrag wie ich finde macht echt spaß zu lesen. Jetzt nur wieder regelmäßiger wäre schön^^


Sandor (25.9.07 16:41)
Öhm...naja..also irgenwie...ich versteh den gesamten Blog nicht. Alles total verwirrt - oder ich kann heut nimmer richtig lesen.

Der Blog soll ja wohl interessant sein bezüglich den Spielen und irgendwas mit 60 Euro oder Shadow Hearts (geiles Spiel, hab ich auch) kommt darin vor, welches man aber nicht kauft oder doch ?

Dann kommt ein 14 Jähriger oder so und will GTA ? Und in den USA ist der Dollar das Zahlungsmittel, es gibt mehrere Läden, die denselben Preis haben und der Bruder ist 17 und geht gern ins Kino, wobei er nicht weiß welchen Film er anschaut. HÄH ???

Schalten Sie auch nächsten Mal wieder ein, wenn Verwirrung und nicht abgeschlossene Handlungsstränge in der Erzählweise wieder die Oberhand gewinnen !


Batman (26.9.07 18:35)
@Alanar: Ich wusste gar nicht, dass es mit "We love Katamari" sooo schlimm war. Ich bin froh darüber, dass solche Kundenverarsche zumindest jetzt noch eher Ausnahmen darstellen.
Wie ich dir schon sagte, werde ich mir vermutlich Ende des Jahres "God Hand" sowie "Onimusha: Dawn of Dreams" zulegen. Bin schon sehr gespannt, was mich da so erwartet. "God Hand" wurde auch bei Game One zur Sau gemacht, dabei hat das, was man gesehen hat, alles andere als grotteschnelcht ausgesehen. Da fragt man sich echt, ob die Leute Ahnung haben... Gekauft wird es so oder so, ich hab Angst vor dem Universum. ^^
Und wegen der Beta-Tester-Karriere: Ich hab echt das Gefühl, dass es mit den Bugs immer schlimmer wird. Noch vor nem halben Jahren waren derartige Erlebnisse die Ausnahme. Mittlerweile passiert mir das regelmäßig. Ob sie die Spieler schon and den Next-Gen-Patch-Wahn gewöhnen wollen, der uns scheinbar mit Sicherheit blüht... Da ich kein Internet zu Hause habe, habe ich echt Angst vor dieser Zukunftsaussicht (jetzt mal außer Acht gelassen, dass man eh für "fertige" Spiel Geld bezahlen will...).
@Eric: Du hast vollkommen recht. Zwei Beiträge im Monat sollten nicht der Standard sein. Also drei bis vier sind wesentlich annehmbarer, wie ich finde. Ich werd mal schauen, was sich machen lässt... Aber die Chancen stehen eher schlecht.
@Sandor: Na Hallelujah! Endlich mal schlechte Kritk. Wurde aber auch Zeit.
So wie du das aneinander reihst, könnte man echt denken, dass ich totalen Mist geschrieben habe. Es wäre halt super, wenn du mir die entsprechenden Passagen als Beweis anführen könntest.
Denn leider habe ich die Dinge, die dich verwirrt haben, in meinem Eintrag gefunden und gemerkt, dass sie doch recht deutlich dastehen.
Ich bitte dich also darum, etwas mehr ins Detail zu gehen, damit ich beim nächsten Mal nicht die selben Fehler mache. Das wäre mir echt sehr wichtig! Danke schom mal im Voraus.


Sandor (27.9.07 07:59)
@batman:

Sorry, doch Passagen kopieren und genau drauf eingehen ist mir zu viel und zu mühsam. Allgemein finde ich, Du verlierst Dich in Nebensätzen. Sehr oft schilderst Du ein Thema und beschreibst es sehr genau.

Doch gleich darauf bauste viele Nebensätze ein, die wiederum en detail was erläutern und die Haupthandlung bleibt daher auf der Strecke oder wird viele Sätze bzw. Absätze später dann irgendwie am Rande aufgeklärt.

Natürlich hab ich etwas überspitzt kritisiert und ganz so schlimm ist es nicht. Aber eine flüssige Erzählweise ist anders.

Klare Sätze, weniger "Nebenkriegsschauplätze" und zeitnahe Schilderung des Hauptblots wäre wünschenswert.

Hatte ich am Anfang noch Interesse den Blog zu lesen, ist bei der Hälfte die Konzentration weg, weil es mir einfach zu wild und konfus geschrieben ist. Statt Unterhaltung erhalte ich Kreuzworträtsel, statt gelungene Pointen lese ich belanglos geschriebene Ausuferungen von Nebenhandlungen.

Das Zauberwort heißt: "Strukturierung". Mit Absätzen und abgeschlossenen Hauptsätzen eine klare Erzählstruktur schaffen. Bsp.: Du wolltest ein spezielles Spiel kaufen und hattest 60 Euro - man muß wahrlich genau und konzentriert lesen, bis man irgendwo später dann mitbekommt, was Du eigentlich gekauft hast bzw. was nicht.

Ist nur meine Meinung - und sicherlich nicht representativ Also nichts für ungut.

Sandor


Tiuri / Website (27.9.07 17:38)
Na Fred, da hast Du Dir wohl Alanars Blog als Beispiel genommen: Er berichtet ja auch immer von seinen "Tempeltouren". ^^ Gefällt mir, ruhig mehr davon. Mit den Games an sich kann ich wie üblich wenig anfangen, aber Deine Valkyrie-Profile-Aufreger find ich trotzdem interessant. Wie Alanar schon sagte, Du könntest ein prima Beta-Tester werden!
"28 Weeks Later" hab ich im Kino ausgelassen (fand den Vorgänger nicht sooo toll), bei "Kill Bill Vol.2" sind wir absolut einer Meinung. Ganz netter Streifen, aber kein Vergleich mehr zum genialen ersten Teil.
"House of Flying Daggers" würd ich gern mal sehen, aber ob ich mir die TV-Ausstrahlung antue!? Ich denke eher nicht, aber ganz ausgeschlossen ist's noch nicht. Wir werden sehen..

@Sandor: Du sprichst immer vom BLOG, das wäre dann die gesamte Seite, meinst aber bestmmt diesen einen BlogEINTRAG hier, oder? Aber hey, egal ob verwirrend, verschachtelt oder sonst was, immerhin hast Du Fred schon zwei lange Comments hinterlassen, das gelingt mir eher selten. Ergo sollte ich auch verwirrendere Blogeinträge schreiben, ganz klar..

"AUF DIE KNIE MIT DIR, DU HUND!!" ^^


Sandor (28.9.07 07:36)
@Tiuri: jaaaa da haste recht - ich meinte natürlich nicht die komplette Seite sondern den Eintrag! Stimmt, ich hab hier jetzt öfters gepostet deswegen. "aaah mach schon - auf die Chknie, du Chund !" (polnisch-deutscher Dialekt).

Wie gesagt, ich find den gesamten Beitrag in sich zu verwirrend, erzählerische Spannungen werden nicht konsequent zu Ende gebracht und es wirkt einfach eher wie ein erzählerisches Chaos, so als ob Gedankenblitze gleich mit in die verschachtelten Sätze eingebaut werden, in der Hoffnung sich damit stilistisch zu empfehlen - was m.E. nicht gelingt.

Erinnerte mich irgendwie an die letzte Folge von Queer as Folk, als es um die Buchkritik gegangen ist.


Batman (28.9.07 22:54)
@Sandor: Ich fasse mich kurz bezüglich deiner Kritik und übe mich eher in Rechtfertigungen, denn deiner Argumentation kann man nicht wirklich viel entgegenbringen. Ich kann deine Meinung gut verstehen. Und ich kann mir einfach sehr gut vorstellen, dass die zumeist recht langen Sätze und ausführliche Erzählweise den Eindruck wecken bzw. es letztlich so ist, dass der Hauptplot zu kurz kommt.
Ja, du hast recht, ich versuche mich stilistisch abzuheben, wobei ich nicht das Ziel hatte, mich mit dieser Schreibweise zu empfehlen. Es gibt keinen Schreibstil, der wirklich jedem zusagt.

Bei meiner Struktur hatte ich immer vor, den Nebenstorys genauso viel Platz zu geben, wie dem Hauptteil. Doch ich merkte recht früh, dass ich auch bei den Nebensächlichkeiten sehr ins Detail gehen kann, und dies auch will. Deswegen sind diese, zumindest für dein Empfinden, oft übertrieben groß geraten.

Es ist doch letztlich auch so, dass ich, vor allem kleinen Dingen, fast schon zu viel Aufmerksamkeit schenke. Ich habe etwas länger darüber nachgedacht und bin zum Schluss gekommen, dass ich vermutlich damit versuche, etwas zu kompensieren. Und zwar die Tatsache, dass ich in meinem Leben sehr gerne mehr Gefühl für Details hätte.

Ich hoffe natürlich, dass ich nicht zu sehr ausschweife, aber das klappt wohl nur selten. Des Weiteren hoffe ich, dass diese Details den Lesern zusagen.
Da das bei dir nicht der Fall, bin ich gewillt, falls noch weiter Kritik dieser Art eintrifft, meinen Stil zu überarbeiten. Die größte Konsequenz daraus wäre, dass meine Einträge an Länge verlieren. Ob dann große qualitative Unterschiede entstehen würden, kann ich absolut nicht einschätzen.

Ich danke dir wirklich sehr, dass du mir so ausführlich deine Meinung beschrieben hast. Zum Glück hast DU das gemacht. Denn wer weiß, ob ich die gleiche Kritik anders beschrieben überhaupt verstanden hätte.


Batman (28.9.07 23:14)
@Thommy: Ich muss zugeben, dass das schon sehr dreist von mir geklaut war. ^^ Ich hatte mir erst überlegt, ob ich über Flohmarktausflüge berichten sollte. Aber da der Unterschied nur am Schauplatz lag, dachte ich, dass ich von dem Erlebnis erzählen sollte, an welches ich mich besser erinnere.
Ich hoffe, dass Al nicht sauer darüber ist. Hab mit ihm noch gar nicht darüber gesprochen. ^^
Soweit ich informiert bin, haben Beta-Tester keine sehr angenehme Aufgabe. Also von den normalen Testspielern abgesehen, die einfach das Spiel im Voraus spielen und ihnen dabei von den Entwicklern über die Schulter geschaut wird. Es kann auch sein, dass ich mich täusche, aber es werden auch Leute engagiert, die erstmal schöne Wände testen dürfen, dass der Konsument später auch ja nicht durchfällt und solche Dinge halt.
Das wäre ja wohl unter meinem Niveau. ^^ Ach ja, falls eine Spieleschmiede mein Talent entdeckt hat und mich für "Besseres" engagieren will, dann soll er sich doch bitte beim Blogmeister Tiuri melden. Der vermittelt dann *g*.
Schande über mich... Ich habe nämlich heute "House of Flying Daggers" verpasst, ich hoffe, dass ich morgen die Wiederholung nicht auch wieder vergesse... Da kannst du ja auch reinschauen, falls du es heute noch nicht gesehen hast. ^^


Sandor (1.10.07 07:30)
@Batman:

Noch so als kleiner Nachtrag: auch wenn ich etwas direkt war bezüglich meiner Meinung zu Deinem Blog, so war das natürlich nicht destruktiv gemeint.

Grundsätzlich teile ich mit Dir das Schicksal, gerne viel und ausfürhlich zu schreiben. Auch mir sind die Details wichtig und ich finde, sie sagen doch sehr viel aus, wenn man sie versteht.

Lange Texte oder auch mal lange Sätze stören nicht, wenn es dann auch mal kurz und deutlich zugeht. Der Vorteil deines Stils ist, dass man sich die Bilder ausmalen kann im Kopf und auch irgendwie sich in jemanden reinversetzen kann. Allerdings hat dies in einem Blog, im Gegensatz zu einem Buch, Grenzen. Was Wortwahl oder Wortschatz angeht, stehst Du m.E. eh über sehr vielen anderen.


Batman (1.10.07 20:46)
@Sandor: Wenn auch dein erster Kommentar in diesem Beitrag durchaus harsch war, wäre mir nicht der Gedanke gekommen, dass du mich hier fertigmachen oder meine Beiträge runterziehen willst.

Ich bin ernsthaft froh darüber, dass du so kritisch an meinen Beitrag rangegangen bist. Man muss sich schließlich bewusst sein, was die Leser haben möchten.

Abschließend schlägst du also vor, dass ich meinem Stil treu bleiben soll, aber immer mal wieder kurz und knackige Fakten/Sätze oder Ähnliches liefern sollte. Hört sich gut, mal schauen, ob ich das hinbekomme. Wird mir bestimmt schwer fallen.


Sandor (4.10.07 07:59)
Hi Batman !

Genau - ich finde ansonsten den Schreibstil sehr gut, weil gerade oft die Details im Kopf des Lesers ein "Bild" prodzieren. Aber die Betonung sollte auf "manche Details" und nicht "alle Details" liegen. Während Du die Szenerie klar im Kopf hast, sie erlebt hast etc. sind die Leser unwissend und bauen die Szenerie erst auf. Kommen dann zuviele Details, fängt man an wirre Bilder und Abläufe einzubauen oder man folgt dem Hauptblot nicht mehr richtig.

Kurze und klare, schörkellose Aussagen hingegen bringen den Leser wieder auf Kurs und klären Mißverständnisse sofort. Manchmal hilft es auch, wenn man z.B. am Anfang berichtet "Ich bin früh am Morgen mit 60 Euro in der Tasche in die Stadt gefahren, um mir das Spiel "XYZ" zu kaufen, wobei ich mich noch umsehen wollte, wo ich es am günstigsten bekomme" (Text mit ein paar Details). Dann kommt die klare Aussage: "Am Ende des Tages saß ich daheim mit dem Spiel "XYZ" ". (kurze, finale Aussage, was dann war).

Dann kannste die Geschichte erzählen. Kommt ein neuer Blot rein - hier z.B. der jüngere Bruder - dann lieber auch formal dies absetzen in Form eines Absatzes. Du kannst ja dann die einzelnen Details und die stilistischen Ausblühungen im Rahmen einer relativ unwichtigen Handlung erzählen. Z.B. "Mit dem Spiel "XYZ" (Anm.: Wiederholung, was am Ende tatsächlich gekauft wurde) machte ich mich auf dem Heimweg und stieg ins Auto. Auf der Fahrt kamen mir die Umstände, wie ich das Spiel bekommen habe in den Kopf. Da waren z.B. zwei kleine Halbwüchsige, die mir im Laden........" .

So erreichst Du, dass die (etwas nebensächliche) Haupthandlung des "nach Hause fahrens" im Kopf des Lesers quasi als Standbild angehalten wird. Der Leser weiß also, dass die Haupthandlung "Fahrt nach Hause" nicht weiter erläutert wird und konzentriert sich auf die Details/Eindrücke. Das macht es dem Leser leicht, da er nicht Angst haben muß, den Hauptblot leserisch zu verpassen.

Gruß, Sandor


Sandor (4.10.07 08:13)
Nachtrag: Und bitte meine Rechtschreibfehler überlesen - es war noch sehr früh und meine Migräne raubt mir die Sinne.


Batman (4.10.07 18:35)
Nabend Sandor.
Wow! Ich hätte nicht erwartet, dass ich solch sinnvolle Verbesserungsvorschläge so ausgearbeitet mit Beispielen vorfinden würde. Respekt! Du scheinst einen Blick für solche Dinge zu haben. Bist du zufälligerweise Deutschlehrer? ^^

Ich werde mir deine Vorschläge merken und mich bei der nächsten Geschichte dieser Art daran orientieren. Letztlich kann es nur vorteilhaft sein, wenn der Leser der Erzählung leichter folgen kann. Bezüglich Schreibstil sollte einer der Hauptziele die Lesbarkeit sein. Ich denke, dass mir das nicht gerade bewusst war und du mich mit deinen Kommentaren auf sehr angenehme Art und Weise darauf aufmerksam gemacht hast.

Da ich schon eine ungefähre Vorstellung davor habe, was im nächsten Gastbloggereintrag stehen wird, kann ich schon mal bekannt geben, dass eine derartige Erzählung nicht geplant ist. Aber mit Sicherheit wird es in nicht allzu lange dauern, bis mir wieder eine erzählenswerte Geschichte den Alltag versüßt und ich hoffe, dass du dann zur Stelle bist, um mich über meine Fort-/Rückschritte zu informieren.

Nochmals ein großes Dankeschön für deine Mühen!

MfG Batman (der deine Förmlichkeiten nicht ungeachtet lassen möchte)


Sandor (5.10.07 08:55)
Moin Batman

Danke für die Blumen ! Da werd ich ja ganz rot. Nun, ich bin kein Deutsch-Lehrer und war auch in der Schule da eher schlecht und kämpfte um ne 3 oder 4. Doch Deutsch in der Schule ist anders als im wahren Leben.

Ich schreib zwar ab und an politische Artikel für die Lokalpresse, doch eigentlich hab ich mir das alles angelesen, weil ich sehr gern Bücher verschlinge. Das wohl mit das beste Deutsch, welches ich je gelesen habe, kommt von Thomas Mann "Die Bekenntnisse des Hochstablers Felix Krull". Allerdings sind literarische Ausflüge in die Welt der Klassiker extrem selten - doch auch in Büchern mit viel Handlung oder Personen, wie z.B. in "Die unendliche Geschichte" und anderen kann man so einiges lernen. Egal ob "Harry Potter" oder ein toller Science Fiction - die Schreiber haben immer dieselben "Probleme" und müssen viele Details etc. einbauen.

Ich freu mich auch über Dein nächsten Beitrag und bin gespannt Und natürlich werd ich als "Richter Gnadenlos" meine Meinung sagen - aber nur eine ehrliche hilft weiter. Das Zauberwort heißt ja "konstruktive Kritik"

Bis denne !

Sandor


Tiuri / Website (9.10.07 22:23)
@Fred:
Tja, ich hab mir "House of Flying Daggers" dann doch im TV nicht angesehen - irgendwann hole ich ihn nach und dann werd ich an Dich denken. *g*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte dieses Weblogs ist der Autor.

http://myblog.de/tiuri
Gratis bloggen bei
myblog.de


kostenloser Counter