No Beautiful Mind - Weblog @ myblog.de














Follow me directly on Twitter:
http://twitter.com/Tiuri7

















Morgens Bat-oral, abends El Fred

Nun ist es also raus. Meine Wenigkeit darf seit dieser Woche den Blog des werten Tiuri beglücken oder verstümmeln. Was davon zutrifft, darf natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Da wir heute Donnerstag haben und das aus diversen Gründen so ziemlich mein Lieblingswochentag ist, werde ich mich bemühen, möglichst immer an diesem Werktag mein Tagwerk zu vollbringen. Versprechen kann ich wegen des Mangels an Internet aber nichts.
So, noch ein paar Worte zu meiner Person: Nennt mich Batman oder Fred (bitte auch bei Letzterem die englische Aussprache verwenden). Ende. Den Rest kriegt ihr schon aus den Einträgen, die auf mein Konto gehen, raus.

Also, was erwartet euch, wenn ihr meine Einträge lest?
Hauptsächlich werdet ihr Sachen über Videospiele lesen. Der Rest könnte jegliches Thema annehmen. Ich werde mich bemühen das Thema Videospiele nicht sooo gigantisch werden zu lassen, damit auch Leute, die das nicht die Bohne interessiert, auf ihre Kosten kommen.

Bevor ich jetzt noch lange Reden schwinge, lege ich doch einfach mal los. Ich habe das Gefühl, das könnte lang werden.

Beginnen möchte ich mit meinem videospiellastigen Wochenende. Zuerst möchte ich ein Problem beschreiben, welches ich mit meiner PS2 habe. Diese verweigert sich nämlich der PS1-Memory Card eines Drittherstellers, die sich im Besitz meines Bruders befindet. Da ich auch keine besitze, aber seit ein paar Wochen das Spiel "Castlevania: Symphony of the Night", stand ich nun vor einem größeren Problem. Ich hatte bis letzten Freitag das Spiel schon einige Male angefangen und kannte somit den Anfang komplett auswendig. Mit dieser einmaligen Fähigkeit des stupiden Auswendiglernens machte ich mich also am Freitag um 21 Uhr an den Speck und um ca. 3 Uhr war der Speck mit Ausnahme der größeren Reste komplett verspeist.

Ich hatte es also durchgespielt ohne einmal speichern zu können. So was habe ich zuletzt bei einem GameBoy-Spiel gemacht. Ich meine mich zu erinnern, dass dieses Mega Man 3 war. Aber das ist jetzt nicht das Thema (übrigens habe ich so etwas zuletzt freiwillig bei "Shadow of the Colossus" gemacht ^^). Wie zu erwarten war, lächelte mich das Standard-Ende an. Ein Haufen Relikte fehlte mir auch noch und den von mir vermuteten Hinweis auf ein besseres Ende deutete ich scheinbar völlig falsch. Aber das sollte mich auch nicht weiter stören. Ich hatte es nach ca. 4 Stunden Nettospielzeit tatsächlich durchgespielt. Hinzu kommt, dass es noch Einiges zu erledigen gäbe, vorausgesetzt, ich käme jemals in den Besitz einer PS1-Memory Card, die Kompatibilität zu meiner PS2 Slim (oder wie auch immer man sie nennen mag) aufweist.
Ich möchte nicht bestreiten, dass ich Glück hatte. Einmal rannte ich mit nur noch einem Hit Point durch die Gegend und die Endbosse hätten mir schließlich auch das eine oder andere Mal den Rest geben können.

Ich denke, etwas über die Qualität des Spiels zu sagen wäre jetzt nicht verkehrt.
"Castlevania: Symphony of the Night" zählt scheinbar nicht umsonst zu den Höhepunkten der Serie. Es gibt nahezu nichts, was man bemängeln könnte. Die Musikuntermalung ist fast ausschließlich hochkarätig. Die Grafik ist stilvoller als die von den meisten Spielen, die heutzutage auf den Markt geworfen werden und der Spielspaß ist groß. Über den Umfang und die Story möchte ich noch nicht urteilen, doch die Atmosphäre ist tadellos. Keine Frage: Konami hat ein schmuckes Stück Software auf uns los gelassen, welches es zu genießen gilt. Einen möglichen Kritikpunkt möchte ich zu gegebener Zeit näher erläutern.

Des Weiteren musste sich "Viewitful Joe 2" geschlagen geben und sollte hier auch eine kleine Qualitätsprüfung bekommen. "Viewtiful Joe 2" spielt sich so astrein wie der Vorgänger. Die Steuerung bietet keinen Raum für Kritik. Mit kleinen Rucklern, die regelmäßig auftreten, muss man sich als PS2-Spieler abfinden. Diese sind aber kaum bemerkbar und sind weit von den extremen Ruckeltendenzen des 1. Teils (PS2 - nicht zu verwechseln mit der Cubevariante), die bei einem bestimmten Endgegner auftreten, entfernt. Man hat im Prinzip das gleiche Spielerlebnis; es gehört also zu den eher konsequenteren Spielen, bietet aber genug Neues um nicht zu langweilen. Silvia als auswechselbare Spielfigur, eine neue VFX für sie und die 36 Räume des Viewtiful Joe sollten also ausreichen, um den Spieler lange genug bei der Stange zu halten.

Das Einzige, was mir kaum Spaß gemacht hat und meiner Meinung nach nicht in dieser Art im Spiel implementiert sein sollte ist der Unterwasserabschnitt mit dem treuen Batmob... ähm, mit der Six Machine. Dieses selbst scrollende Level scrollt in etwa so langsam wie euer Mausrad auf der niedrigsten Einstellungsstufe. Noch dazu ist es unfair. Fässer fallen schlichtweg durch eine kleine Insel des Levels. Diese Überraschungen werden von Wasserski-fahrenden Gedow-Einheiten fallengelassen. Wie passt das denn bitte zusammen? Da hat wohl jemand die Hindernisbegrenzungen für Angriffe feindlicher Einheiten so wie die Begrenzungen für die Bewegungsfreiheit der Einheiten gänzlich verpatzt. Die restlichen Ärgernisse des Levels kann man noch zähneknirschend verkraften. Man sieht einfach oft viel zu spät oder auch mal gar nicht die Salven der Gegner. Wenn man dann aber das Gefühl hat, dass die eigenen Schüsse nicht so weit reichen, fühlt man sich doch irgendwie verarscht.

Normalerweise würde ich jetzt sagen, dass solche Mankos im 3. Teil mit Sicherheit nicht mehr vorhanden sein werden. Aber Capcom (steinigt sie!) will uns in diesem Leben wohl nicht mehr mit einem Nachfolger erfreuen. Ob sich Seeds (praktisch ein Zusammenschluss der restlichen Leute des Clover Studios, welches von Capcom bekanntermaßen in den Wind geschossen wurde) vielleicht diese und weitere Lizenzen (z. B. noch die von "Okami". Ich würde dafür beten, wenn ich gläubig wäre) in geraumer Zeit schnappt und Nachfolger liefert, bleibt zu hoffen. Und ein dritter Teil von "Viewtiful Joe" wurde, zumindest in den Spielen selbst, satte zwei Mal angekündigt.
Ich glaube übrigens, dass ich zur nicht seltenen Sorte der Käufer gehöre, die mehr Spiele von Seeds kaufen würden als von Capcom (für mich bleibt ja nur noch Devil May Cry und Resident Evil: Und ob die so überragend vertreten werden ist meiner Meinung nach noch nicht klar).

Weiter machen möchte ich mit der einzigen wöchentlichen Rubrik, die mir bisher eingefallen ist:




Diese kleine Sparte bezieht sich auf die Videospiele, die ich im Laufe der Woche gespielt habe. Wo auch immer Wut, Frust oder Ähnliches mein Gemüt belastete, wird es hier zur allgemeinen Belustigung oder für was auch immer beschrieben. Ich möchte aber für den ersten (und hoffentlich nicht letzten ^^) Eintrag meinerseits etwas weiter ausholen. Da es aber durchaus viele Spiele betrifft, versuche ich das Ganze möglichst zusammengefasst zu präsentieren:

Der Fluch des Zufallsprinzips: Ob das neulich erst durchgespielte "Castlevania: Symphony of the Night" oder "Golden Sun" mit dem ich zur Zeit beschäftigt bin. Viele Spiele wollen mir mit der Zufallsstatuswertesteigerung bei Level Ups den Spielspaß verderben. Bei erstem Spiel hatte ich doch tatsächlich das Vergnügen bis Level 18 einen Stärkewert von 8 zu genießen. Das hieß im Klartext: Ein Axe Thrower der zweiten Sorte brauchte sieben Schläge, um das Zeitliche zu segnen. Sogar der Fleaman brauchte mindestens zwei Schläge (es könnten wirklich lächerliche drei gewesen sein). Zum Vergleich: Mit einem Level 5 Alucard (nebenbei bemerkt der Protagonist ^^) hatte ich, nachdem ich das Spiel zum Test direkt nach dem Durchspielen nochmal anfing, einen Stärkewert von 9.
Längst nicht so krass geht es in Golden Sun zu. Dort kann nämlich jeder Wert (zumindest so weit ich gespielt habe) nur um einen Punkt variieren. So kann aber einer der Charaktere, wenn es ganz dicke kommt, mit Level 25 gut 20 Stärkepunkte weniger aufweisen, als ein Isaac von einem anderen Spielstand. Noch dazu hatte ich oft das Gefühl, dass bestimmte Statuswerte bei einigen Charakteren sehr selten den höheren Wert rausrücken wollen. Stellt euch jetzt mal vor, wie jemand, der einen möglichst perfekten Spielstand haben will, die Softresetfunktion vergewaltigt.
Davon könnte euch mein "Final Fantasy Tactics Advance" ein Lied singen. Ich bin doch tatsächlich so bescheuert und habe schon Stunden damit verbracht, das Spiel neu zu starten, nur, um dann bessere Gegenstände als Lohn für die Missionen zu erhalten. Das hat übrigens zur Folge, dass ich in einer Woche nur eine Spielstunde weitergespielt habe. Ich hoffe, dass ich diesen Tick irgendwann mal in den Griff bekommen werde.
Natürlich gibt es noch weitere Sorten der Zufälle in Videospielen, die einem den letzten Nerv rauben können. "Final Fantasy XII" ist der nächste Kandidat. Ein Spiel, das viele nicht mögen, weil sie zu viel erwartet haben (Streicht "Final Fantasy XII", nennt es anders und das Ergebnis ist ein sehr gutes Rollenspiel, welches bis auf die Story nur noch wenig Raum für Kritik lässt). Aber egal, das soll jetzt nicht das Thema sein. Bei dem Angelminispiel sollte man, wenn ich das richtig verstanden habe, bei dem absolut 3. Angelgebiet (Oberer Flussabschnitt hieß der glaub ich) nach einigen Versuchen (mit Glück natürlich auch schon beim ersten) ein Item bekommen, welches einem das Vorankommen in diesem Minispiel ermöglicht. Wie sollte es anders ein, ich kriege diesen Gegenstand einfach nicht. Deutlich mehr als 100 Versuche sollte ich schon auf dem Zähler haben. Aber natürlich wird das nicht gespeichert, denn wenn ich recht informiert bin, ist das dem Zufall überlassen. Würde ich speichern, hätte ich schon Stunden mit diesem Glücksspiel verbracht, von denen ich nichts gehabt hätte.

Nun folgt das Selbstverschuldete Ärgernis. Mit Sicherheit haben einige von euch das überragende "The Legend of Zelda: Twilight Princess" gespielt. Vielleicht hätte ich mich nicht so darüber aufregen sollen. Schlussendlich war es ja meine eigene Schuld. Solche Dinge gehören aber auch hier rein.
Ich fand es extrem fies, als ich in einem Dungeon für das Lösen eines "Rä-tsels" Bomben benötigt hätte, von denen sich ganze 0 in meinem Inventar befanden. Als ich nach etwa einer Stunde genervt den Controller weglegte hielt ich mich für extrem dumm (was ich wohl schlecht widerlegen kann). Mehr will ich dazu auch nicht sagen. Außer, dass ich dann etwa eine Stunde, nachdem ich der Sache einen zweiten Versuch widmete, für den kompletten Dungeon brauchte. Ein solcher Fehler wird mir mit Sicherheit nicht noch einmal passieren.

Zuletzt kommen die handelsüblichen (das sind sie ja leider wirklich) Bugs.Wer kennt sie nicht und vor allem, wer kennt dieses Spiel nicht? "God of War 2", das in grafischer Hinsicht als Vorzeigespiel angepriesen wurde und mich nicht nur wegen den fast immer auftretenden Abstürzen zur Weißglut brachte. Für diese muss man, nebenbei bemerkt, einfach nur im Spielgeschehen sein und dann von dort aus das Spiel beenden. Nun versucht man eine beliebige Option im Hauptmenü zu bestätigen...
Jetzt zum eigentlichen Aufreger. Ich spiele auf dem schwersten Schwierigkeitsgrad. Werde von einem Treffer des Gegners erwischt, der eine Art Zwischengegner des ersten Flugabschnittes darstellt. Eigentlich sollte ich mich in diesem Moment mit dem hin und her-Wippen des linken Analogstickes retten können. Doch bei mir erscheint nur noch der schlichte "Sie sind tot"-Bildschirm. Das ist erst recht völliger Unfug, wenn man weiß, dass man jetzt einfach nur auf "Fortsetzen" gehen muss um diesen nervigen Bug zu umgehen. Ihr denkt euch jetzt vielleicht: Wo ist dann das Problem? Nun ja, in einigen Dingen bin ich perfektionistisch veranlagt. So will ich einfach keinen Tod in meiner Statistik haben. Dieses Bestreben ist mit diesem Spielfehler komplett zerstört. Damit ist nämlich meine Motivation einfach weg. Würde ich weiterspielen, wäre es mir möglicherweise gleich, wie viele Todesfälle der Spartaner erleidet. Somit wäre mir der Spielspaß zu einem gewissen Teil genommen. Ich hätte keinen Grund mehr mich anzustrengen.

Das war es dann auch schon mit dieser Rubrik. Für nächste Woche habe ich noch mindestens zwei Aufreger. Freut euch also auf "Prince of Persia: Warrior Within" und "God of War". Diese Ankündigung kann ich nur dieses Mal machen. Es wird einfach zu viel und ich verschiebe den Rest einfach. Vielleicht freut sich ja wirklich schon jemand drauf *g*.

Damit ist endlich das Thema Videospiele abgeschlossen. Bevor ich nicht nur noch am Schreiben bin versuche ich mich von hier an "wirklich" kurz zu fassen.

Am Wochenende habe ich mir im Fernsehen "Ong-bak" und "Shaun of the Dead" angesehen. Ersterer war für mich ein absolut überragender Martial Arts-Streifen, der besser kaum sein könnte. Man kriegt genau das, was man erwartet. Spektakuläre Kämpfe... Also wirklich spektakuläre Kämpfe. Bei besonderen Schmankerln wird sogar eine Wiederholung eingeblendet. Okay, die Verfolgungsjagd hätte man sich sparen können und die Musik ist gewöhnunbedürftig, aber meiner Meinung nach angenehm anders und längst nicht schlecht. Dass die Story nicht allzu viel hergibt, stört wohl nur denjenigen der ein Komplettpaket erwartet. Stellenweise war ich richtig gebannt und die Kämpfe fielen teilweise deutlich länger aus, als man denken würde. Wer diese Art von Filmen mag, kommt voll auf seine Kosten. Er ist wirklich mehr als nur eine Empfehlung wert.

Während mir "Ong-bak" besser gefiel als erwartet, so wurde ich von "Shaun of the Dead" eher enttäuscht. Wie konnte man nach diesem eindeutig eher humoristisch angelegten Anfang nur versuchen Ernsthaftigkeit reinzubringen? Wieso konnte man nicht eine Vollblutskomödie daraus machen? Die ernsten Szenen sind eher lächerlich und vermiesen einem eher den Spaß. Man hätte noch viel mehr daraus machen können, auch wenn ich nicht abstreiten kann, dass zwei, drei coole Ideen mit von der Partie waren.

Das war's dann auch "schon". Ihr hattet viel zu lesen (mal abgesehen von den Schnelllesern wie Alanar, die bereits nach 10 Minuten gelangweilt auf die nächste Seite surfen ) und solltet euch auf eine kleine Empfehlung von mir einlassen. Surft doch einfach mal auf folgende Seite und klickt dann auf Music. Oben solltet ihr dann auf die einzig existierende Wolke auf der Seite klicken, welche auch noch mit Play Music beschriftet ist.
Habt ihr das gemacht, so solltet ihr jetzt sehr abwechslungsreiche Musik von "John Frusciante" hören. Dieser, meiner Meinung nach, äußerst begabte Mann ist seit Jahren durch die Red Hot Chili Peppers nicht allzu unbekannt. Doch die Alben, die er selbst gemacht hat sind ein wahrer Traum. Mit dieser Handvoll Liedern solltet ihr einen guten Eindruck bekommen (die man natürlich vollkommen kostenlos und in astreiner Qualität anhören kann). Ich finde, dass sich ein solcher Link schon gelohnt hat, wenn eine einzige Person hinterher begeistert über Musik ist, die ihr vorher völlig fremd war.

Ich hoffe es hat euch gefallen. Falls nicht, bitte her mit der Kritik. Denn sonst wird es die nächsten Male ähnlich aussehen und für konstruktive Verbesserungsvorschläge bin ich jederzeit offen.

Genießt eine Woche voller Ruhe vor mir und schaut euch heute Nacht "Comedystreet" an. *gg*


__________
Hinweis von Tiuri: Für den Inhalt seiner Gastblogger-Einträge ist allein Batman verantwortlich. Seine Kommentare und Ansichten spiegeln nicht unbedingt meine Meinung wider. Klar soweit? ^^
2.8.07 23:49
 


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alanar / Website (3.8.07 01:25)
Es waren acht Minuten, die ich für deinen Eintrag gebraucht habe und gelangweilt bin ich keineswegs.

Aber es hat sich durchaus gelohnt, dich mehrere Male auf Tiuris Angebot aufmerksam zu machen. Ein wirklich schöner und sehr Ausführlicher Text. Hoffentlich gehen dir nicht so schnell die Ideen aus und du lieferst jede Woche solche Einträge ab.

Zum Thema "Zufallsprinzip": Das eher mittelmäßige "Yu-Gi-Oh! Dungeondice Monsters" für den GBA wäre genau das richtige Spiel für dich. Glück und Wohlwollen des Moduls entscheiden hier nämlich über Sieg oder Niederlage, nicht die eigenen Fähigkeiten.

Zu "Shaun of the Dead": Ich habe mir den Film mehrmals angesehen, kürzlich dann zusammen mit meinem Bruder. Und in meinen Augen ist das ein sehr solider Film. Dieses ernste Getue hat mich nicht wirklich gestört. Aber Geschmäcker sind ja glücklicherweise verschieden.


Knurrunkulus / Website (3.8.07 09:46)
Guter Einstand.

Das letzte Spiel, was ich ohne Speichern durchspielte, liegt gefühlte zwei Dekaden zurück und es handelte sich dabei um das SNES-Spiel "Aero The Acrobat", welches zwar unglaublich gut war, aber leider (wenn ich mich recht entsinne) keine Speicherfunktion besaß. Nichts dergleichen. Und es war zumindest für meinen damaligen Geschmack höllisch schwer.

Ich freue mich auf deinen Aufreger zu "Warrior Within".


Eric (3.8.07 13:14)
sehr schöner beitrag gute Länge. Shaun of the dead fand ich persönlich sehr gut, obwohl mir Hot Fuzz besser gefällt :-P also reingucken^^


Tiuri / Website (3.8.07 19:57)
Holy Moly Fred, hätt ich doch bloß nicht erwähnt das es keine Zeichenbegrenzung gibt.. Wirklich ein verdammt langer und gelungener Einstand, Respekt. ^^
"Ong-Bak" bekam damals nach der Sichtung im Kino von mir bei Kino.de läppische 30%, da die Kampf- und Artistik-Einlagen zwar wirklich zum größten Teil richtig klasse sind, der Rest des Films (Handlung, Charaktere, Synchro, Musik etc.) aber mit zum miesesten gehört was ich seit langem ertragen musste. Ob ich mir den Film irgendwann ein zweites Mal geben muss weiß ich noch nicht. "Shaun" dagegen wird mit jedem Ansehen immer besser, der Film ist einfach absolut kultig und von vorn bis hinten richtig richtig gut! Mir gefällt er besser als "Hot Fuzz", wobei der natürlich auch seine Vorzüge hat (siehe meine Kritik vor einiger Zeit). Na da gehen unsere Meinungen wohl etwas auseinander was die Filme betrifft. Macht nix, mit den Spielen die Du so zockst kann ich ja auch wenig anfangen. *lol*

In die Musik von John Frusciante hab ich grad mal ausführlich reingehört, manche Stücke sind ganz nett, aber ist alles in allem nicht so direkt mein Geschmack. Trotzdem danke für den Link.


P.S. Ihr werdet nicht glauben welches Wort ich als Spam-Schutzcode eingeben muss: COCK!!


Batman (6.8.07 00:59)
Okay, dann sage ich halt noch ein wenig was zu euren Kommentaren. ^^
@Alanar: Hört sich irgendwie sarkastisch an, wenn du sagst, dass du acht Minuten gebraucht hast, aber es sich durchaus gelohnt haben soll, mich öfter darauf aufmerksam zu machen. Zum Glück kenne ich dich etwas besser. *g* Kein Problem: "Yu-Gi-Oh" wird wohl kaum in meine Mini-Advancespielesammlung kommen. Will ja nur sehr gute Spiele darin haben (oder halt Spiele, die mich sehr reizen). Prinzipiell habe ich aber nichts mehr gegen Kartenspiele.
@Knurri: "Aero the Acrobat" sagt mir leider nichts. Zur SNES-Ära war ich nicht gerade... informiert. ^^
Auf "PoP: Warrior Within" kannst du dich freuen, wenigstens einer. ^^ Ich werde aber ausschließlich die PS2-Variante verurteilen. Denn scheinbar ist nur dort dieser fatale Fehler untergebracht... (na, freuen sich schon ein paar mehr? *g*)
@Eric und Rest: Es kam scheinbar absolut nicht rüber, dass ich nichts gegen "Shaun of the Dead" habe. ^^ Ich hatte zugegebenermaßen mehr erwarten und eben dieser Versuch der Ernsthaftigkeit hat mich sehr gestört. Den Film finde ich aber "noch" gut. Ich hatte gemerkt, dass der Eintrag zu lang wurde und hab dann solchen Inhalt einfach rausgelassen. Wird nicht nochmal passieren (so etwas hätte ja mal jemand kritisieren können).
@Tiuri: 30% sind eigentlich recht viel. Ich würde bei diesem Genre, natürlich absolut subjektiv, den Schwerpunkt auf die Kämpfe legen, weshalb ich den gesamten Film so bei 80% ansiedeln würde. Denn so famose Kämpfe sieht man selten. Nun ja, jedem das Seine, nich? ^^

Nochmal an alle: Ich hatte gehofft, dass ich negative Kritik bekomme. Traut euch doch bitte. Beispielsweise wirkt ein Absatz total abgehackt, so, als würde in Satz fehlen... Also beim nächsten Mal (ich werde es auch dort nochmal erwähnen) her mit der bösen Kritik! Denn von guten Kritiken hab ich schlichtweg kaum etwas.


Batman (6.8.07 01:01)
Ähm, von positiven Kritiken hab ich nichts. Eine negative kann ja auch gut sein. ^^ (Mist, wenn ich doch editieren könnte *Tiuri anzwinker und hoff, dass er das oben verbessert und das hier löscht*)


Tiuri / Website (8.8.07 00:05)
Tut mir leid Fred, Comments kann ich nicht editieren, höchstens komplett löschen.

Du bettelst nach Kritik? Okay, dann kritisiere ich eben, z.B. Deine übertriebene Forderung nach negativer Kritik und gleichzeitig das Vor-den-Kopf-stoßen derjenigen, die Dich loben (Stichwort "von positiven Kritiken hab ich nichts") - find ich etwas daneben. Ich für meinen Teil würde mich gerade darüber freuen. Dass Du zu "Shaun" mehr hättest schreiben können/wollen und nur aufgrund des eh schon sehr langen Blogeintrags darauf verzichtet hast kann ja niemand wissen, wie soll man Dich also darauf aufmerksam machen?

Ich find's schön dass für meine Blog-Verhältnisse recht viele Comments gepostet wurden und nebem dem (von Dir ja offenbar nicht so erwünschten) Lob auch auf einzelne Punkte aus Deinem beitrag eingegangen wird. Was will man denn mehr!? ^^

Alter Meckerkopp...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte dieses Weblogs ist der Autor.

https://myblog.de/tiuri
Gratis bloggen bei
myblog.de


kostenloser Counter