No Beautiful Mind - Weblog @ myblog.de














Follow me directly on Twitter:
http://twitter.com/Tiuri7

















Feliz Navidad



Und da isses schon fast wieder vorbei, das Fest der Liebe - oder sollte ich eher sagen das Fest der Geschenke? Ich weiß natürlich nicht wie es bei Euch ausschaut, aber mir fehlt an Weihnachten so ein bisschen die Besinnung darauf worum es eigentlich geht. Zumindest scheint mir das zunehmend verloren zu gehen.

Nein, ich meine damit nicht unbedingt all die religiösen Aspekte, um Himmels Willen versteht mich nicht falsch. Ich persönlich hab ja nun mit Religion, Jesus, Bibel, Kirche und dem ganzen Gedöns wirklich nicht viel am Hut. Wobei ich auch kein Problem mit den traditionellen Dingen wie Weihnachtsgeschichte, Weihnachtslieder (sind ja auch meist religiös geprägt) etc. habe - das gehört halt irgendwie dazu. Nur MUSS man sich natürlich nicht zwingend dafür interessieren oder an Heiligabend in die Kirche latschen, beten und sowas alles. Es kommt vielmehr auf die Botschaft und den Zweck an und der hat unabhängig vom Thema Religion seine Gültigkeit und vor allem Berechtigung. Unter dem Motto "Fest der Liebe" ist der Sinn von Weihnachten recht präzise zusammengefasst, es geht doch darum gerade in der kalten, deprimierenden und dunklen Jahreszeit ein buntes Fest voller Hoffnung und Wärme zu feiern! Im hektischen Alltag gehen wichtige Werte leider oft verloren bzw. fehlt einfach die Zeit dafür - so bitter das auch klingen mag. An Weihnachten jedoch soll man sich besinnen und im Kreis der Familie und/oder Freunde gemeinsam in Ruhe das Beisammensein genießen. Logisch ist es ein Witz wenn das nur einmal im Jahr möglich sein sollte, bedenklich obendrein. Ist auch (hoffentlich) nicht bei allen Leuten so. Und doch halte ich Weihnachten für wichtig und daher wurmt mich schon so einiges bei uns.

Neben der ganzen Hektik und Genervtheit (hallo? Genau DAS sollte man vermeiden!!) kommen mir da vor allem die ganzen Automatismen (schreibt man das so? *g*) in den Sinn, die oft einfach so "runtergekurbelt" werden ohne dass man wirklich mit dem Herz bei der Sache ist. Sei das nun die Weihnachtsmusik im Hintergrund, die eh kein Mensch beachtet (außer meiner Oma ^^, na ja und ich hör eh nicht so gern klassisches deutsches Weihnachtsliedgut - lieber englisch.. hehe) oder die ganzen Grüße die per Karte, Email, SMS, ICQ u.s.w. meist standardisiert verschickt werden (hab ich dieses Jahr so gut wie gar nicht gemacht). Zum Glück ist da mein kleiner Neffe, denn mit einem Kind macht Weihnachten zum Glück weit mehr Freude als ohne. Auch wenn es letztlich eh darauf hinausläuft dass der Kleene mit Geschenken überhäuft wird, die er in gefühlten 2 Sekunden alle ausgepackt hat ohne auch nur einmal diesen Glanz in den Augen zu bekommen, der so schön ist wenn sich Kinder wirklich so richtig freuen. Na ja, ist wohl der Preis unserer Konsumgesellschaft, in der die Kiddies eh alles im Überfluss haben und bekommen was sie sich wünschen.

Womit wir bei dem wichtigsten Punkt sind: Den Geschenken! Es bezieht sich jetzt nicht nur auf Weihnachten, sondern auch auf andere Anlässe wie Geburtstag und sowas. Es gibt ja viele Familien in denen man sich insofern abspricht dass man sich (von den Kindern abgesehen) zumindest an Weihnachten gegenseitig nichts schenkt. Unsere gehört nicht zu dieser Sparte. Und so muss ich Jahr für Jahr halt irgendetwas finden was ich schenken kann, auch wenn es zur Not mal wieder irgendein unorigineller Gutschein ist. Ganz ehrlich: SPASS macht das nicht (vor allem wenn man bedenkt dass kurz nach X-Mas schon wieder die Geburtstage von meinem Vater und meinem Bruder anstehen..)! Etwas verschenken sollte man meiner Meinung nach eigentlich unabhängig von irgendeinem Datum, einer festgelegten Regelmäßigkeit. Ich verschenke super gerne etwas wenn ich eine Idee habe, wenn ich jemanden wirklich überraschen kann. Dieses Jahr hatte ich unheimlich viel Freude daran für Sandor ein Paket zu schnüren (es hatten sich einige Dinge angesammelt *smile*), auch meinem Kumpel Mäckes hab ich - zum ersten mal überhaupt - etwas zu Weihnachten geschenkt. Beide waren überrascht, beide haben sich sehr gefreut - das macht MIR wiederum Freude! Bei meiner Family war das.. na ja sagen wir "anders"..

Ein weiterer Punkt ist natürlich auch die verquere Einstellung der Menschen zu Geschenken. Auf der einen Seite gibt es jene die etwas verschenken und dafür ein Gegengeschenk erwarten, auf der anderen Seite jene die etwas geschenkt bekommen und sich genötigt fühlen etwas zurück zu schenken. Letztere denken natürlich oft so weil sie denken der Schenker gehört in die erste Kategorie, unabhängig ob das nun so ist oder nicht (wer würde das schon zugeben). Daraus entsteht ein blöder Teufelskreis, der mich in der Tat manchmal ziemlich nervt. Hier kann ich's ja mal verkünden: Ich gehöre definitiv NICHT zu den Schenkern die ein Gegengeschenk erwarten, klar soweit? Einige Leutchen müssen halt mal verstehen dass die Freude des Beschenkten über das Geschenk ja schon das Gegengeschenk IST!! Jedenfalls in meinem Fall. Ähm, wird's zu kompliziert?


Anyway, genug zu dem Thema. Bevor Weihnachten jetzt bald vorbei ist fehlt hier natürlich noch etwas:



Sagt nix, ich bin durchaus noch rechtzeitig dran! *gg*
Ich habe die Feiertage übrigens genutzt und "Call of Duty II" zu Ende gezockt (Bewertung demnächst). Außerdem hab ich endlich mal meine Emails in Outlook-Express sortiert - alle von 2004, 2005 und 2006 sind jetzt fein säuberlich nach Absender/Empfänger in Unterordner gegliedert. Das war 'ne Menge Arbeit, das sag ich Euch. ^^

Zum Schluss noch was zur Bescherung bei uns: Unschlagbarer Running-Gag in diesem Jahr: I Love Milka - Nuss Nougat Crème!



Ja, Ihr seht richtig, am Ende lagen da satte SIEBEN Packungen - wohlgemerkt alles die gleiche Sorte! Drei davon hat mein Neffe bekommen, zwei ich, eine mein Bruder und eine meine Schwägerin - zumindest meine beiden gehen dann allerdings ebenfalls an meinen Neffen, da ich nur die Sorte Erdbeer esse. ^^ Aber das war wirklich super, wie immer mehr von den Dingern auftauchten, wir haben uns köstlich amüsiert..
26.12.07 20:35
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Batman (27.12.07 00:59)
Herrlich, wie du die Problematik der festen Liebe beschrieben hast (na, wie war der? ^^).
Genau alle Aspekte astrein reingebracht. Das hätte ich nie und nimmer hingekriegt. Maximal in einigen Ansätzen, wie das mit den Geschenken, wozu ich auch noch was loswerden will.

Das mit dem Gegengeschenk ist bei mir genauso - will also eigentlich keines. Ich verschenke allgemein sehr selten etwas. Das liegt 1. daran, dass ich kaum Freunde habe (in den letzten Jahren sind's immer weniger geworden, bin wohl keine sonderlich angenehme Gesellschaft bzw. meine jetzige Lebensweise wird nicht so sehr akzeptiert bzw. ich hab einfach nur Pech mit Menschen...). Dann ist da noch an 2. Stelle das Geldproblem. Ich verdiene nämlich keines und habe auch nie sonderlich viel geschenkt bekommen. Aber für "mich" hat's eigentlich gereicht. Für Andere dann halt nicht... Bin wohl etwas egoistisch (was auch eine Erklärung für Punkt 1 wäre). Wobei... zu Weihnachten hab ich 50 Euro bekommen. Ich freu mich echt drüber, immerhin sind das 1-3 Spiele, die mir meine Zeit versüßen. Aber mal im Ernst, wie viel bleibt da auf's Jahr gerechnet, wenn ich dann noch was zum Geburtstag bekomme für mich übrig?
Okay, okay, das reicht jetz erstmal. Also, wie gehabt. Ich also wenig verschenken tuen und oben Rechtfertigung lesen ^^. Jedenfalls was mich wirklich ziemlich nervt: Man schenkt Leuten etwas, erwartet nichts. Aber dann wird von diesen Leuten immer mal wieder behauptet, dass sie dir was (zurück)schenken und es dann einfach NICHT tun.


Batman (27.12.07 00:59)
Vielleicht bin ich ja die Ausnahme und das stört nur mich. Aber man freut sich auf was, und bekommt einfach nie etwas... Damit wurden meine Gefühle verletzt. Ich meine, wie viel kann man dieser Person schon wert sein, wenn sie dich so bescheuert behandelt?

Wie dem auch sei. Ich bin auch absolut der Meinung, dass man spontan schenken und nicht immer diese Anlässe dafür nutzten sollte.
Ich habe dieses Jahr übrigens niemandem etwas geschenkt, auch wenn ich zumindest einer Person gerne etwas geschenkt hätte... Aber da kommt wohl mal wieder das vorhin in Punkt 1 Erwähnte zum Vorschein.


Sandor (29.12.07 16:54)
Oha Batman - also etwas wirr aber doch logisch formuliert. Zumindest in sich stimmig. Dennoch wären da mal ein paar hilfreiche Sitzungen angemessen, um Punkt 1 zu beseitigen.


Runefaust (30.12.07 15:12)
Sehr schöner Text, in vielem konnte ich mich sogar wiederfinden. Die Frage was ich schenken soll stellt sich bei mir kaum. Bei uns in der Familie wird auch noch der klasische Wunschzettel geschrieben, und zwar nicht nur von den Kindern :-) Möchte ich jemandem was schenken, so frage ich auch ganz gezielt, was der andere gerne haben möchte. So gibt es zwar keine Überraschung, aber auch keine Enttäuschung. Und Vorfreude macht ja auch Spaß :-)

Ich bin zwar jetzt schon etwas spät dran, aber ich wünsche euch allen nachträglich frohe Weihnachten.


Tiuri / Website (1.1.08 00:59)
@Batty:
Hmm, das liebe - und bei mir auch alles andere als im Überfluss vorhandene - Geld ist natürlich so eine Sache. Wenn man nicht grad etwas selbst bastelt/zeichnet/dichtet whatsoever (und das ist alles nicht so mein Ding, von gelegentlichen Photoshop-Spielereien mal abgesehen..), bezahlt man sich heutzutage sogar bei Kleinigkeiten mitunter dumm und dusselig. Du kennst sicher diese Krims-Krams-Läden, bei denen mir immer wieder die Kinnlade runterklappt wenn ich sehe wie unverschämt teuer da jedes noch so kleine Teil ist - schon für eine schnöde Geburtstagskarte o.ä. nehmen die mittlerweile 1-2 Euro. Echt der Wahnsinn. Ich selbst haushalte viel zu wenig mit meinem Geld gebe ich ehrlich zu, gerade nach der Werkstattrechnung von fast 700 Euro müsste ich mich etwas zurückhalten. Aber an Weihnachten gelingt mir das so schlecht.. Hab mir jetzt z.B. die "Ich heirate eine Familie"-Box für 50 Euro gegönnt, ein paar andere DVDs mit dabei und schon sind wieder 100 Euro weg. Ähm, na ja, ich glaub ich schweife langsam ab. ^^
Wie dem auch sei, ganz kurz noch zu Punkt 1: Ich erkenne mich da selbst wieder und könnte vieles genau so auf mich bezogen schreiben. "Pech mit Menschen" hatte ich soviel dass es eigentlich für mehrere Leben reichen würde. ¬.¬ Wenn es mal so einfach wäre den Punkt "zu beseitigen" (gelle Sandor?), aber ich für meinen Teil hab's auch satt immer und immer wieder Menschen Vertrauen und Sympathie (die Liebe lassen wir mal besser außen vor) entgegenzubringen und dann doch nur enttäuscht zu werden. Bin ja nicht der Depp der Nation. So und mehr sag ich zu der Thematik jetzt nicht, es gibt halt doch Dinge die man besser für sich behält. Sonst macht Ihr Euch noch Sorgen..


Tiuri / Website (1.1.08 01:00)
@Runey:
Na Du hast es gut, bei uns äußert (außer meinem Neffen) kaum einer mal wirklich konkrete Wünsche, das ist ja das große Problem. Ich selbst könnte sicherlich problemlos einen Wunschzettel schreiben, DVDs o.ä. gibt's schließlich immer welche, die man noch gerne hätte. *g* Aber so sind's halt immer Umschläge (nein, keine heißen), ist auch okay. ^^
                                                                                                                        

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte dieses Weblogs ist der Autor.

https://myblog.de/tiuri
Gratis bloggen bei
myblog.de


kostenloser Counter